5 Dinge, die man in Stockholm erlebt haben muss

Die schwedische Hauptstadt und das Umland der Metropole bieten jede Menge tolle Erlebnissmöglichkeiten. Mit den folgenden fünf Tipps könnt ihr Stockholm kennenlernen, ohne euch in einen Hop-on Hop-Off Bus oder wahlweise ein Boot zu setzen.

1. Einkehren in den Saluhallen

Die Saluhallen sind Sockholms Groumenttempel. In einer großen Markthalle, in der jeden Tag Markttag ist, findet man nationale Köstlichkeiten zum Mitnehmen und zum Verzehr vor Ort. Knäckebrot, Fleischbällchen und Zimtschnecken – die Klassiker der schwedischen Küche – können hier gekauft werden.

Mehr dazu, inklusiver einer Empfehlung für die besten Wraps der Stadt, findet ihr hier:

Saluhallen in Östermalm
Saluhallen in Östermalm

2. Freilichtmuseum Skansen

Das Skansen zählt zu den größten Freilichtmuseen der Welt und zeigt, wie Schweden früher aussah. Dafür wurde eine ganze schwedische Landschaft nachgebaut: man findet Dörfer mit Landgütern, Mühlen und armen Bauernhäusern, Städte mit Apotheke, Eisenmacher und Tante Emma-Laden und Herrenhäusern mit Gärten zum Lustwandeln. Die Häuser wurden aus ganz Schweden zusammengetragen und für das Skansen neu aufgestellt. In vielen der Häuser trifft man auf Schaupsieler, die die Lehrerin oder den Bäcker spielen. Sie geben gerne Auskunft über ihre Location und Rolle, sodass man sich ein Bisschen wie in eine andere Zeit versetzt fühlt.

Neben den nachgebaut Siedlungen verfügt das Skansen auch über einen Zoo, in dem man skandinavische Tiere wie Elche oder Bären bestaunen kann. Zu bestimmten Zeiten kann man den Pflegern bei der Fütterung zusehen oder sich von ihnen zu den Besonderheiten der Tiere informieren lassen. Beispielweise ein Gespräch über den Wolf – ist er eine Gefahr oder nicht.

Außerdem gibt es viele Aktionen für Kinder, zum einen auf der großen Bühne, auf der gesunden und getanzt wird, aber auch bei den einzelnen Häusern, wo man Stelzenlaufen oder Tauziehen kann.

An vielen Stellen kann man Picknicken oder man kehrt in den altertümlichen Krog ein.

Für alle, denen die Weg zu weit oder das Auf und Ab zu anstrengend ist, gibt es eine Bimmelbahn, die einmal durch das gesamte Freilichtmuseum fährt.

Wer Schweden wie früher kennenlernen möchte:

www.skansen.de

Djurgardsslätten 49 – 51, Djurgarden, Stockholm

Eintrittspreise varriieren je nach Saison

image
Schweden wie früher im Skansen kennenlernen

 

3. Ausflug zu den Schären

Wer dem städtischen Getümmel einen Tag lang entkommen möchte, sollte unbedingt einen Ausflug zu den Schären machen. Die kleinen Inseln rund um Stockholm erreicht man mit der Fähre, die aber oftmals nur einmal am Tag hin- und zurück fahren. Alleine die Anreise ist es wert. Je weiter man Stockholm hinter sich lässt, desto unbesiedelter werden die Inselchen. Angekommen erwartet einen ein Schweden wie aus dem Bilderbuch. Kleine bunte Häuser, einsame Strände und lustige Schweden.

Was man auf den Sandhamm unternehmen kann, lest ihr hier:

image
Mit der Cinderella raus zu den Schären

 

4. Der schwimmende Sundowner

Ein absultes Muss in Sachen Cafe, Bar, Restaurant ist das Mälarpaviljongen im Stadtbezirk Kungsholmen. Direkt am Wasser gelegen verfügt es über eine Art Landstation und einen schwimmenden Inselbereich, auf dem man direkt auf dem Wasser sitzen kann. Eine herlich ungezwungene Atmosphäre mit fairen Preisen (115 SEK für einen Rosé statt sonst ca 150 SEK) und leckerem Essen. Der perfekte Ort für einen Sundowner!

Außer im Winter ist die schwimmende Bar täglih ab 11 Uhr offen. Mit der U-Bahn fährt man am Besten bis Fridhelmsplan und geht dann zum Wasser runter.

Wer noch ein Plätzchen zum Sonnen sucht:

www.mälarpaviljongen.se

image
Der perfekte Ort für einen Sundowner

 

5. Shopping in der Bibliotheksgatan.

Ein Bisschen Shopping darf natürlich auch in Stockholm nicht fehlen. Uns wurde dafür Södermlm empfohlen, das ein Bisschen der Hamburger Schanze gleicht. Viel besser hat es uns jedoch in der Bibliotheksgatan im Stadtteil Norrmalm gefallen. Hier findet man sowohl die bekannten internationalen als auch schwedischen Labels wie ACNE sowie kleine Fachgeschäfte, in denen man beispielsweise nur Handschuhe kaufen kann.

Insider -Tipp: Urban Outfitters ist nicht nur in einer tollen Location, sondern besitzt auch einen alten Fotoautomaten, in dem man sich für 40 SEK fotografieren lassen kann. Das Besondere daran ist, dass man die Bilder hinterher über einen Code online ansehen und weiterleiten kann. Auch das Video der Fotoaufnahmen kann man hier sehen und teilen.

image
Bunte Plattenspieler bei Urban Outfitters

 

Extra-Tipp für Kinder und alle anderen, die im Herzen noch jung geblieben sind:

Im Freizeitpark Gröna Lund, einer fest installierten Kirmes, findet man viele aufregende Fahrgeschäfte. Viel besser als das sind jedoch die Konzerte, die hier stattfinden. Im August spielte z.B. Lenny Krawitz hier. Zwischenzeitlich dachten wir, dass es eine coverband sein muss, aber tatsächlich spielten sogar schon die Beatles hier. Statt Konzerttickets kauft man nur eine Tageskarte für den Park, Lenny inklusive.

 

Viel Spaß beim Erkunden der schwedischen Hauptstadt!

Wir freuen uns über Ergänzung eurer Geheimtipps in Stockholm. Was muss man unbedingt gesehen oder erlebt haben? It’s your turn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.