Revolverheld, Lena und Felix Jaehn feiern das Festival der Einheit

1 Millionen Besucher feierten am Wochenende auf dem Berliner Festival der Einheit 25 Jahre Wiederveinigung. Am Brandenburger Tor standen deutsche Stars wie Revolverheld, Lena, Felix Jaehn oder Juiter Jones auf der Bühne. Die Hälfte des Publikums war zu Zeiten der DDR zwar noch nicht geboren, konnten dafür aber in 25 Video-Momenten erfahren, welche Highlights das vereinte Deutschland seitdem erlebt hat.

Genau an der Stelle, an der wir 2014 unser Fussball-Weltmeister gefeiert haben, wurde am Wochenende der Tag der deutschen Einheit zelebriert. Die Zuschauermassen reichten vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäle, ein großes Gewusel, zwischenzeitlich wurden keine Zuschauer mehr auf das Gelände gelassen, aber die Security war bestens vorbereitet. Auf kreischende Teenies oder solche, die an Ampeln hochkletterten, um ihre Stars auf der Bühne noch besser sehen zu können. Und zu sehen gab es viel. Bereits am Freitag startete das Festival, das insgesamt drei Tage ging.

Alexa Feser auf dem Festival der Einheit
Alexa Feser auf dem Festival der Einheit

Highlight war aus musikalischer Sicht aber natürlich der 3. Oktober. On stage gaben sich hier das Who ist Who der deutschen Musiker-Szene das Mikrofon in die Hand. Die 35jährige Alexa Feser, die sich mit ihrem Album „Das Gold von morgen“ 16 Wochen in den Charts hielt, begeisterte mit 5 emotionalen Songs. Wer hätte gedacht, dass die zierliche Blondine mit der tiefen Stimme früher Backroundsängerin von Ricky Martin war?! She bangs, oh baby, when she moves…

Felix Jaehn auf dem Festival der Einheit
Felix Jaehn auf dem Festival der Einheit

Ihr folgte der noch grün hinter den Ohren wirkende Felix Jaehn, dessen Stimme auf eine vorangegangene Partynacht schießen lies. Trotzdem sprudelte er voll Energie und brachte das Publikum zum ersten Mal zum Tanzen. Wenn er klug ist und seinen aktuellen Erfolg richtig anlegt, muss er vermutlich nie mehr arbeiten. Aber daran scheitern ja leider die meisten Teeniestars… Abschließend folgte das obligatorische Massen-Selfie. Wie oft steht man schon vor 1 Millionen Zuschauern?!

Festival der Einheit
Festival der Einheit

Anschließend folgte Lena, die für Deutschland den Grand Prix gewann und damit ebenfalls einen der 25 Rückblickmomente prägte. Gesanglich waren ihre drei Lieder beeindruckend schief gesungen, ihre Bewegungen wirkten etwas absurt und wir hätten ihr gerne eine Bratwurst spendiert, damit etwas auf die dünnen Knochen kommt. Das Publikum ferierte sie aber trotzdem und empfang sie mit Sprechgesängen.

Dann wurde es rockiger: den Jungs von Jupiter Jones, die sichtlich Spaß auf der Bühne hatten, schloss sich der Mainact des Abends an – Revolverheld! Die Jungs hatten nicht nur all ihre Hits dabei, sondern auch einen neuen Track aus ihrem MTV Unplugged Album, der eine völlig neue Seite der Band zeigte. Mit dem 1×1 der Rock’n’Roller brachten Sie das Publikum zum Springen, das sei Paragraph Nummer 1 und müsste von jeder Rockband erfüll werden. Zum Schluss gab es sogar noch eine Zugabe, verbunden mit der Message „Flüchtlinge Willkommen“. Politischer Auftrag also auch erfüllt.

Insgesamt war es ein toller Festival-Abend, abwechsungsreich und mit vielen tollen Rückblicken auf die letzten 25 Jahre. Ein beeindruckendes Bild, wenn so viele Menschen auf einmal Springen, Klatschen oder mit ihren Handies fotografieren. Hoch lebe die Selfie-Stange.

Festival der Einheit in Berlin
Festival der Einheit in Berlin

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.